Ad van de Wiel (1959)

Ad van de Wiel (1. August 1959) spielte unter anderem für Willem II, RKC Waalwijk und den FC Den Bosch und entwickelte sich insbesondere für die Waalwijkers zu einem Kulthelden und Torjäger.

Ad, häufiger "Adje" genannt, begann seine Karriere bei Willem II. Dies bewies seinen "Tor-Instinkt", denn in 26 Spielen in der Eredivisie für den Verein aus Tilburg gelang es Ad, sieben Mal das Netz des Gegners zu finden. Dieser Durchschnitt von 1 von fast 3 brachte ihm einen Transfer zu RKC ein.

Eredivisie mit RKC

RKC wechselte in der Saison 1984/85 über die First Division zum Profifußball. Van de Wiel spielte später eine wichtige Rolle bei der Eredivisie. Unter der Leitung des Vorsitzenden Harder, des Vorstandsmitglieds für technische Angelegenheiten Kipping und des Trainers Leen Looyen sowie einer Reihe von Spielern aus den Amateur-Rängen (a.o. Leon Hutten und Janus van Gelder) auch eine Reihe von transferfreien Spielern (a.o. Anton Joore, Leo van Veen, Adrie Bogers, John Lammers, Peter Bosz und damit auch Ad van de Wiel) nach Waalwijk.

Der einzige Kauf war Marcel Brands, der vom FC Den Bosch kam. Das erste Spiel im Profifußball wurde zu Hause gegen seinen alten Verein Willem II mit Hilfe eines Tores des Kulthelden Adje van de Wiel ausgetragen. Bereits im Debütjahr bog RKC mit der Spitze nach rechts ab und wurde Fünfter, womit der Folgewettbewerb erreicht wurde.

In den nächsten beiden Spielzeiten belegte RKC den 3. und 4. Platz, was ebenfalls zu einem Folgewettbewerb führte. 1988 wurde RKC mit Spielern wie Ad van de Wiel, Peter Bosz und Marcel Brands überzeugender Meister und stieg in die erste Liga auf.

Kein Banker bei Real Madrid

Für viele RKCs bleibt die Meisterschaft der Saison 1984/1985 der Höhepunkt der 1980er Jahre. RKC hatte eine Mannschaft, auf die viele Eredivisionisten eifersüchtig waren, die aber immer noch in der Eerste Divisie spielte. Mit zwei Fingern in der Nase der gelb-blaue Champion. Zum Teil dank des produktiven Stürmers Ad van de Wiel, der aufgrund seines guten Spiels und seiner Genauigkeit sogar auf das Interesse von Atlético Madrid und Real Madrid zählen konnte. "Aber ich war lieber ein Basisspieler bei R.K.C. als ein Banker bei Real Madrid", sagte der Torjäger später in einem Interview.

FC Den Bosch

Nach dem RKC wechselte Adje van de Wiel zum FC Den Bosch. Hier spielte er in 15 Spielen, in denen er fünf Tore erzielte. Nach einer Saison in Den Bosch versuchte Van de Wiel sein Glück in Volendam. Nach acht Spielen und zwei Toren hielt er es für ausreichend und beschloss, aufzuhören. Ad ist in den Trainerberuf eingetreten und so stoßen wir bei den Damen des SV Hilvaria auf seinen Namen.

(Foto: ANP – Cor Mulder)

Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »