Anthony 'Tony' McNulty (1957)

Anthony 'Tony' McNulty (* 6. März 1957 in Amsterdam) ist ein ehemaliger englischer Fußballspieler. Sein Markenzeichen war das Out-of-the-Way-Manöver.

McNulty stammt aus dem Raum Liverpool. Er spielte in seiner Jugend für den Verein Oyster Martyrs aus dem Liverpooler Vorort Croxteth. McNulty kam im Alter von 20 Jahren in die Niederlande, um im Baugewerbe zu arbeiten. Wegen der Liebe ließ sich Tony in Groningen nieder und meldete sich beim Amateurclub Velocitas an. Dort wurde er vom SC Veendam entdeckt, der in der First Division spielte. Schließlich führte ihn seine Karriere an Veendam, Enschedé, Doetinchem, Zwolle und Leeuwarden vorbei.

Das Berufungsgericht kam von August 1979 bis Januar 1984 für Veendam. Der zierliche Brite blühte in der Fußballkultur auf, an der die Niederlande reich sind. McNulty war ein technisch agiler Spieler, der auch gelegentlich sein Tor erzielte. Oft slalomte er seine direkten Gegner völlig verrückt. McNulty kam von Spieler Velocitas aus der ersten Mannschaft und holte ihn mit Jos Roossien und Trainer Cor van der Steen ab. Tony bekam bald einen Basisplatz.

Bei der 4:0-Heimniederlage gegen den FC Wageningen gab McNulty sein Debüt. Er verlor seinen Job im Baugewerbe und trainierte deshalb morgens beim FC Groningen. Am Abend reiste er nach Veendam, um am Training teilzunehmen. Er spielte dort mehr als fünf Saisons. Tony spielte 141 Spiele für die "Siedler" und traf 23 Mal.

In der Winterpause wurde er an den FC Twente ausgeliehen. Die Tukkers spielten auch in der First Division. Tony McNulty spielte sechzehn offizielle Spiele für Twente, in denen er einmal erzielte. Mit einem zweiten Platz stieg Twente in die Eredivisie auf. Das Team aus Enschede verzichtete jedoch auf eine Option, McNulty zu kaufen. Finanziell konnte ihn der FC Twente nicht rekrutieren. Im Sommer 1984 wurde er von Veendam an De Graafschap verkauft. Das waren 85 Tausend Gulden.

Nach einem Jahr für De Graafschap wechselte McNulty 1985 zu PEC Zwolle '82. Für dieses Team, das in der Eredivisie spielte, wurde McNulty von Trainer Co Adriaanse abwechselnd als rechter Mittelfeldspieler und rechter Stürmer eingesetzt. Auch hier kam sein Überholmanöver zum Tragen. Hin und wieder nahm auch der Liverpool-Fan sein Tor auf. In seiner ersten Saison mit PEC erzielte er zehn Ligatore. Dennoch war die Konkurrenz mit Spielern wie Foeke Booy, Aziz Doufikar und Martin Wiggemansen stark.

Nach einer zweiten Staffel, in der der Mann aus der Hafenstadt Hull dreimal traf, wartete er auf ein neues Abenteuer. Der Engländer unterschrieb einen Vertrag beim SC Cambuur. Hier sah er sich wieder mit Trainer Fritz Korbach vereint, mit dem er zuvor mit dem FC Twente zu tun hatte. 1989 gab es eine schlechte Nachricht: keine Vertragsverlängerung für McNulty. Deshalb beendete er seine Karriere. Danach spielte er für die Groningener Amateurvereine Oosterparkers, Club Italiano und VV De Vogels.

Nach seiner Karriere ließ sich Tony McNulty in Groningen nieder und bekam einen Job als Gefängniswärter in Veenhuizen. Und auch hier: in jungen Jahren angreifen, später in der Abwehr…

(Foto: ANP – Cor Out)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »