Bosko Bursac: Vitessenaar fürs Leben

Am Mittwoch, dem 8. April, wurde die Fußballwelt durch den Tod des Vitesse-Klubs Bosko Bursac (74) erschüttert. Der Serbe war in den 1970er Jahren ein torhunter Stürmer bei den Arnhem mers. Später wurde er Meisterscout im Verein und holte großartige Spieler wie Machlas, Diarra, Curovic und Perovic.  

Bosko Bursac wurde am 22. August 1945 im bosnischen Isjek nahe der Grenze zu Kroatien geboren. Er wuchs in Serbien, in der Nähe von Belgrad, auf. Über Proleter Zrenjanin, HNK Rijeka und NK Zagreb wechselte er 1974 zu Vitesse. Der Arnhem Club spielte in der First Division und wurde von Ned Bulatovic trainiert. Bursac machte sich sofort mit dem Arnhem-Publikum unsterblich: Er erzielte bei seinem Debüt ein Tor gegen Erzrivale NEC. Sechs Jahre würde der Kopf starke und gerissene Angreifer in Arnheim spielen. Der Höhepunkt dieser Zeit war die Meisterschaft der Ersten Liga im Jahr 1977. Nachdem der Powerstürmer unter Trainer Henk Wullems zunehmend auf der Bank saß, beendete er seine Karriere 1980 im Alter von 35 Jahren.

Nach seiner Fußballkarriere kehrte Bursac nach Jugoslawien zurück. Als Serbe lebte der ehemalige Stürmer friedlich in Rijeka, wo ihn seine großen Leistungen zu einem "großen Gentleman" für den Verein machten. Der Balkankrieg in den 1990er Jahren hatte jedoch große Auswirkungen auf Bursac und seine Familie. Plötzlich war er mit seiner Familie nicht mehr in Kroatien sicher. Da Bursac einen Doppelpass hatte, konnte er in die Niederlande zurückkehren. Freunde seines Vitesse-Champion-Teams, darunter Charly Bosveld, Joop Heezen und Herman Veenendaal, holten ihn ab und arrangierten ein komplett eingerichtetes Haus für die Familie Bursac in den Niederlanden, einschließlich eines luxuriösen Videorekorders.

Bursac war tief bewegt, wusste nicht, wie er seinen Freunden danken sollte. Doch das gelang ihm auf besondere Weise. In einem exzellenten Scouting-Team mit Jan Streuer brachte er später große Spieler wie Nikos Machlas, Marko Perovic, Dejan Curovic, Mahamadou Diarra und Miroslav Stefanovic nach Arnheim. Viele Spieler wurden danach für viel Geld verkauft. Nikos Machlas war sein größter Fund. Der Grieche wurde für eine Pittance von OFI Kreta abgeholt. Bei Vitesse wurde er Torschützenkönig Europas und wurde für 19 Millionen Gulden an Ajax verkauft. Bursac ging 2015 in den Ruhestand. Er verließ den Verein als "Silberner Vitessenaar", wegen seiner großen Verdienste um den Verein. 

Bosko Bursac war ein guter Fußballer, ein großartiger Scout, aber vor allem ein geliebter Mensch. Wegen seiner großen Verdienste und seines sympathischen Charakters ein Vitessenaar for Life. Wir wünschen seinen Lieben viel Kraft bei diesem großen Verlust.

(Foto: ANP)

 

Bursac 2015 mit unserem Redakteur Maarten van Wieringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.