Ernest Faber (1971)

Ernest Anthonius Jacobus Faber (27. August 1971) war ein robuster Verteidiger, der, obwohl er häufig und lange verletzt war, beim PSV hoch geschätzt wurde. Dies liegt daran, dass er aus Eindhoven geboren und aufgewachsen ist.

Mit dreizehn Jahren wählte Faber die PSV-Jugendakademie gegenüber der des FC Eindhoven. Nach Abschluss der Jugendakademie wurde ihm von Bobby Robson mitgeteilt, dass er Erfahrungen im Profifußball sammeln soll. Ernest Faber ging auf Mietbasis zu NEC Nijmegen.

Faber bestritt in dieser Saison dreißig Spiele, konnte jedoch den Abstieg der Nijmegen-Mannschaft aus der Eredivisie nicht verhindern. Während NEC zur First Division verurteilt wurde, wurde Faber sofort wieder eingestellt. Diesmal nach Sparta. Faber wurde auch in Rotterdam ein fester Wert und war in der Eredivisie mit den Castle Lords Achter.

In der Saison 1992/1993 durfte er sich im ersten PSV von Trainer Hans Westerhof beweisen. Sofort bei seinem Debüt gewann er einen Preis. Feyenoord wurde im Kampf um den Supercup geschlagen. Später in der Saison beeindruckte er während des Champions-League-Spiels gegen den AC Mailand, indem er Marco van Basten eliminierte. Dennoch war Faber in der Abwehr von Eindhoven nicht unbestritten. Im Winter der Saison 1993/1994 wechselte er auf Leihbasis zum FC Groningen.

Zurück im bekannten Nest von Eindhoven nahm Trainer Aad de Mos den Besen durch die Auswahl und Faber bekam endlich einen Platz in der Auswahl des PSV. Er gewann viermal den nationalen Titel mit dem PSV, viermal den Johan Cruijff Shield und einmal den KNVB Cup.

Ernest Faber spielte nach seiner Rückkehr, die durch schwere Verletzungen unterbrochen wurde, zehn Jahre lang für den PSV. Zunächst riss sich der Verteidiger, der hauptsächlich als Frontstopper fungierte, im Zweikampf mit John van Loen aus Utrecht die Fußkettchen ab. Infolgedessen musste er mehr als eine Saison pausieren. Kurz nachdem er zum ersten Mal in die niederländische Nationalmannschaft berufen worden war, erlitt Faber eine schwere Achillessehnenverletzung. Dies erlaubte ihm auch, mehr als eine Saison lang von der Seite zu schauen. Es würde bei einem Länderspiel für den Brabander bleiben.

Nach einer Oberschenkelverletzung und einem gebrochenen Mittelhandknochen war es genug. Ernest Faber wurde nach 248 Spielen im Profifußball disqualifiziert. Nach seiner aktiven Karriere begann Faber, dem Trainer / Coach-Kurs zu folgen. Er arbeitete beim PSV, beim FC Eindhoven, beim NEC und beim FC Groningen.

(Foto: ANP-Archiv)

Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »