Mika Nurmela

Mika Nurmela (26. Dezember 1971) spielte viele Jahre beim FC Emmen und wurde "König des Assistes" beim SC Heerenveen. Spielte auch für Heracles Almelo in den Niederlanden.

Mika Nurmela begann seine Karriere 1990 beim finnischen Verein Rauman Pallo. 1991 wechselte er zum FC Haka, wo er zwei Spielzeiten lang spielte. Danach spielte er drei Spielzeiten für die schwedische Malmö FF. Mika spielte danach acht Spielzeiten in den Niederlanden. Davon vier in der ersten Liga bei Emmen und auch vier für den SC Heerenveen in der Eredivisie. Beim letzten Club wurde er König des Assistes mit seinen unglaublich gefährlichen Stürmern von der rechten Flanke.

Zwischen 1995 und 1999 bestritt Nurmela 122 offizielle Spiele für den FC Emmen. Und neunzehn Mal würde Mika dabei ein Tor schießen. Er trat in die Fußstapfen eines anderen Kulthelden, Mika Lipponen. Der Finne mit den langen blonden Haaren war sogar schuld an diesem Übergang. Emmen war damals ein erfolgreiches Team. Da alle vier Staffeln der Nachbewerb erreicht wurde. Leider kamen Nurmela und seine Teamkollegen nur kurz auf den Aufstieg.

1999 führte das gute Spiel des Finnen zu einem Wechsel nach Friesland. Beim SC Heerenveen wurde deutlich, dass sie einen Mann mit goldenem rechten Fuß geholt hatten. Er spielte oft direkt im Mittelfeld oder im Rechten. Nurmela hatte ein perfektes Kreuz, gab viele Assists und auch nicht unerheblich: auch regelmäßig durch einen Freistoß gepunktet. Nurmela war daher vier Jahre unfähig von der Grundelf der "Superfriezen".

Im Jahr 2000 qualifizierte sich der SC Heerenveen für die UEFA Champions League, wobei Nurmela in den Reihen stand. 2003 scheiterten die Friesen im Intertoto-Finale gegen Villarreal für den UEFA-Cup. Der spanische Club gewann 1:2 in Friesland und hielt den SC Heerenveen davon ab, im El Madrigal zu punkten, wo das Endergebnis 0:0 lautete. Für Mika war es an der Zeit, 2003 zu gehen. Auf der Suche nach einem neuen Abenteuer.

Nach seinem Abenteuer in den Niederlanden ging er zum deutschen 1. FC Kaiserslautern. Mika kam jedoch nicht aus dem Bild und wurde regelmäßig aus der Startelf ausgeschlossen. Er beendete die finnische Saison 2005 in der Hauptstadt bei HJK Helsinki. Im November 2005 gelang es ihm dann, ihn mit dem beförderten Heracles Almelo zu verbinden, wo er eine wichtige Rolle als Spieler mit Erfahrung spielte.

Heracles sucht seit der Beförderung im Sommer 2005 Spieler. Es fehlte an einem Rechtsverteidiger. Und aufgrund der Langzeitverletzung von Bernard Hofstede auch ein rechter Stürmer. Heracles konnte beide Positionen mit Mika Nurmela besetzen. Tatsächlich konnte Nurmela alle Positionen auf der rechten Seite halten. Der Kauf war sicherlich nicht unklug für einen Verein wie Heracles, der kein umfangreiches Mittelfeld hatte. Nurmela erzielte schließlich 22 Tore (zwei Tore) und zwei Tore.

Nach der Saison 2005/2006 kehrte Nurmela in seine Heimat zurück, um für HJK Helsinki zu spielen. In der Saison 2008 spielte er für RoPS Rovaniemi auf der zweiten finnischen Ebene. Irgendwann im Jahr 2014 wurde bekannt, dass Mika Nurmela technischer Direktor und Spieler beim AC Oulu geworden war. Dies ist ein Club aus der Stadt Oulu, im Nordwesten Finnlands gelegen. Hier würde er schließlich alles geben.

Nurmela war Stammspieler der finnischen Nationalmannschaft bis zur Niederlage am 8. Juni 2005 gegen die Niederlande (0:4). Er spielte insgesamt 71 Spiele, in denen er fünfmal traf. Nurmela debütierte am 4. November 1992 im Freundschaftsspiel gegen Tunesien (1:1), ebenso Aki Hyryläinen (HJK Helsinki), Sami Hyypiä (MyPa) und Antti Niemi (HJK Helsinki). Am Ende blieb die Zahl der Nationalspieler nur bei 71. Fünfmal stand Nurmela als Torschütze auf der Anzeigetafel.

2014 wurde bekannt, dass Mika Nurmela technischer Direktor bei seinem Verein AC Oulu geworden war.  Seit seiner Pensionierung als Fußballer im Jahr 2014 arbeitet Mika für den finnischen Fußballverband. Danach wurde er Assistenz-Nationaltrainer der finnischen Nationalmannschaft.

(Foto: Wikimedia)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »