Reinier Lambertus 'René' van de Kerkhof (1951)

Reinier Lambertus 'René' van de Kerkhof (16. September 1951) ist DER Zwillingsbruder von Crack Willy van de Kerkhof, rechter Flügelspieler als Position und mit 'dem Blinden' als Spitznamen.

Van de Kerkhof war ein schneller Fußballspieler mit einem großen Drang, sich vorwärts zu bewegen. Er und sein Zwillingsbruder Willy wurden beim Amateurverband RKSV Mulo in Helmond vom Trainer Kees Rijvers vom FC Twente entdeckt. Er hatte die besten Jahre seiner Karriere beim PSV, wo er insgesamt dreizehn Spielzeiten spielte (drei davon mit den PSV-Amateuren). Sein Spitzname war "der Blinde". Er war sehr schnell als Flügelspieler, schoss den Ball nach vorne und rannte ihm nach, verlor aber regelmäßig die Tatsache aus den Augen, dass er immer noch eine Reihe von Mitspielern hatte, mit denen man sich kombinieren konnte. Sein älterer Bruder Gerard spielte auch professionell.

Nachdem Van de Kerkhof den größten Teil seiner Karriere hinter seinem sprichwörtlichen Rücken hatte (FC Twente und PSV), entschied er sich für ein ausländisches Abenteuer. Zuerst versuchte er erfolglos, mit dem griechischen Apollon Smyrnis Erfolg zu haben. Nach 23 Spielen (3 Tore) wechselte er zu Seiko Hong Kong. Dieses Abenteuer war auch nur von kurzer Dauer: Van de Kerkhof beschloss, zum „lokalen Sport“ von Helmond zurückzukehren. Der letzte Verein war Eindhoven, wo er 1989 sein letztes Spiel bestritt.

Er debütierte am 28. März 1973 im Auswärtsspiel gegen Österreich für die niederländische Nationalmannschaft, um sich auf die Weltmeisterschaft vorzubereiten. Er war in der Auswahl sowohl für die Weltmeisterschaft 1974 (Deutschland) als auch 1978 (Argentinien). Er bestritt insgesamt 47 Spiele für die niederländische Nationalmannschaft, in denen er fünf Tore erzielte.

Van de Kerkhof war 1974 Ersatzspieler im Finale gegen Westdeutschland. Als er 2006 das Filmmaterial studierte, wurde er in diesem verlorenen Spiel zum besten niederländischen Spieler gekürt.

Kurz vor dem Auftakt des Finales der Weltmeisterschaft 1978 war Van de Kerkhof für eine Weile das Zentrum eines Aufruhrs. Weil er sich die Hand gebrochen hatte, spielte er mit einer Gipsmanschette. Der argentinische Kapitän Passarella forderte den Ersatz des italienischen Schiedsrichters Gonella. Erst als Nationaltrainer Ernst Happel die niederländischen Spieler in die Umkleidekabine schickte, beschloss Gonella, Van de Kerkhofs "harte Hand" zuzulassen.

Im März 2004 wurden er und sein Bruder Willy von Pelé für die FIFA 100 Best Players List ausgewählt.

René van de Kerkhof heiratete 1971 Johanna Maria Henrica Arnolda Duijmelinck und ist der Vater von Remon (1975) und Rianne (1979). Er lebt mit der Ex-Frau seines ehemaligen Clubkollegen Harry Lubse zusammen. Er ist ein entfernter Verwandter von Annie van Stiphout.

(Foto: Wikipedia)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »