Roberto Donadoni (1963)

Roberto Donadoni (9. September 1963) war ein anmutiger italienischer Flügelspieler, der ein wichtiges Glied im goldenen AC Mailand war, der Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre viele Auszeichnungen erhielt.

Der Mittelfeldspieler brach 1982 in seiner Heimatstadt Bergamo im örtlichen Atalanta durch. 1986 wechselte er zum AC Mailand, der kurz vor einer goldenen Ära stand. Aufgrund eines Bestechungsskandals war der Verein zuvor in die Serie B zurückgekehrt, aber der Aufstieg hatte jetzt begonnen, teilweise dank des neuen Besitzers Silvio Berlusconi. Roberto Donadoni würde eine der Säulen dieses überlegenen Teams werden, mit unseren Landsleuten Marco van Basten, Frank Rijkaard und Ruud Gullit als Stars.

Roberto Donadoni war ein technisch begabter Fußballer. Er war zweibeinig, hatte eine gute Passaktion und eine hervorragende Flanke zu Hause. Jemand, der im angreifenden Team von Arigo Sacchi, in dem auch Spieler wie Franco Baresi, Paolo Virdis, Alberigo Evani und Paolo Maldini auftraten, eine optimale Leistung erbrachte. Alles stimmte mit der Mannschaft überein, die jahrelang in Italien dominierte und 1989 und 1990 den Europapokal I und die Weltmeisterschaft gewann. Natürlich erinnern wir uns an das Finale gegen Steaua București 1989 (4: 0), aber das Halbfinale gegen Real Madrid war fast noch legendärer. Teilweise dank der Tore der drei Niederländer und eines von Donadoni stufte der AC Mailand den Koninklijke mit nicht weniger als 5: 0 ein.

Während des achten Endspiels gegen Red Star in Belgrad entkam Donadoni buchstäblich dem Tod. Nach einem Duell mit dem linken Rücken Vasilijevic schluckte er seine Zunge. Der Arzt von Red Star brach sich dann den Kiefer, damit er wieder atmen konnte. Dieses in jeder Hinsicht bizarre Spiel wurde dann von Milan mit Elfmetern gewonnen, auch weil Mitar Mrkela und Dejan Savicevic aus elf Metern verfehlte.

Viele Auszeichnungen und Erfolge weiter verließ Roberto Donadoni 1996 den AC Mailand, um einen Vertrag mit den Metro Stars zu unterschreiben, die in der Major Soccer League spielten. Anschließend kehrte er zum AC Mailand zurück, wo er von 1997 bis 1999 spielte. Er beendete seine berufliche Laufbahn in Saudi-Arabien bei Al-Ittihad.

Roberto Donadoni spielte 63 Länderspiele für Italien. Die Weltmeisterschaft 1990 in ihrem eigenen Land hätte der Erfolg von La Squadra Azzurra sein sollen, aber die Italiener verloren im Halbfinale nach Elfmeterschießen aus Argentinien, was teilweise auf einen verpassten Elfmeter von Donadoni zurückzuführen war. 

Nach seiner Karriere trat er der Trainergilde bei. Roberto Donadoni trainierte unter anderem die italienische Nationalmannschaft und Vereine wie Livorno, Napoli und Cagliari. Derzeit leitet er Parma als Trainer.

(Foto – Wikipedia)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »