Sjaak Troost (1959)

Sjaak Jacob Troost (28. August 1959) bestritt zwischen 1978 und 1992 397 Spiele für Feyenoord und erzielte dabei fünf Tore. Er spielte viermal für den Orange-Kader.

Troost war ein typisches Beispiel für einen treuen Klubfußballer. Er spielte dreizehn Spielzeiten auf höchstem Niveau und blieb sein Verein Feyenoord, trotz des Interesses anderer Vereine (a.o. Ajax und NAC), immer treu. Troost bestritt zwischen 1978 und 1992 329 Spiele für Feyenoord, in denen er fünf Tore erzielte. Er gewann einen nationalen Titel, vier KNVB-Pokale und einen Superpokal.

Sjaak wurde in Pernis geboren und wird dort, wenn er alt genug ist, in der Jugend von DOTO (Durch Entwicklung bis zur Entspannung) spielen. Dieser Verein existiert nicht mehr: Am 1. Juli 2011 ging DOTO eine praktische Fusion mit dem anderen Fußballverband in Pernis ein. P.v.v. Excelsior Pernis. Dies, weil die Schuldenlast für den ehemaligen Club von Troost zu groß geworden war. Troost ist zehn Jahre alt, als er DOTO verlässt …

1977 ist das Jahr, in dem Troosts Name erstmals im Profifußball auftaucht. Feyenoord sah die Gelegenheit in dem fleißigen Verteidiger und hatte ihn unter Vertrag genommen. Inoffiziell durfte Troost zum ersten Mal in einem Freundschaftsspiel gegen den FC Groningen auftreten. Sein Eredivisie-Debüt gab er am 9. April 1978 bei einer 0: 1-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den FC Volendam. Dies, nachdem er in seiner Jugend nachdrücklich an die sprichwörtliche Tür geklopft hatte, indem er das feindliche Netz oft als fleißigen und hart arbeitenden Mittelfeldspieler fand.

In der Jugend war er immer Mittelstürmer gewesen, erst später begann Troost im Mittelfeld zu spielen. In dieser Position gab ich auch mein Debüt in der ersten Mannschaft. Letztendlich würde der Mann, der niemals aufgab, in der Verteidigung landen, als rechter Verteidiger und auch als zentraler. Viele Leute werden sich an Troost hauptsächlich als Rechtsverteidiger erinnern. Dies vor allem, weil er in dieser Position die meisten Erfolge erzielte.

Teilweise aufgrund eines Schlüsselbeinbruchs im Jahr 1979 in einem Übungsspiel gegen den Verein mit dem ehrgeizigen und ursprünglichen Namen SHO (Steeds Hooger Oud-Beijerland) brach er in der Saison '81 / '82 erneut durch. Zu Beginn dieser Saison wurde ihm mitgeteilt, dass er besser nach einem neuen Verein suchen könne, doch Sjaak kämpfte sich in die Auswahl zurück.

Troost trat 1983 in 29 Spielen auf, als der Rotterdamer Verein die Liga gewann, nachdem er zehn Jahre vergeblich auf den nationalen Titel gewartet hatte. Sjaak erzielte einmal in dieser Saison einen 4: 0-Sieg gegen Fortuna Sittard. Die Saison wurde völlig erfolgreich, als der niederländische Pokal auch auf Kosten von Fortuna aus Sittard nach Rotterdam-Süd geleitet wurde. Peter Houtman war der Mann, der gefeiert wurde, indem er das einzige Tor des Spiels erzielte.

Troost war kein Schatz auf dem Feld, hatte es aber manchmal selbst schwer, wie der folgende Vorfall zeigt: Linesman Menzel kam 1998 zu dem Schluss, dass VVV'er Danny Hoekman seinem direkten Gegner Sjaak Troost ins Gesicht geschlagen hatte. Der Schiedsrichter war Van Swieten. Die Spuren des Schlags waren auf dem Gesicht des Feyenoord zu sehen: eine dicke Lippe und ein Riss neben seiner Nase.

Laut Sjaak Troost hatte Hoekman ihm in der zweiten Hälfte einen Kopfstoß gegeben. Troost sagte dazu: „Wir haben uns ständig gestritten. Irgendwann sagte Hoekman: Lass uns jetzt aufhören. Als ich ihm die Hand schütteln wollte, gab er mir einen Kopfstoß. “1990 kam auch Troost angeschlagen heraus. Jetzt erlitt Troost in einem Übungsspiel einen komplizierten Beinbruch. Aus diesem Grund konnte er viele Monate lang nicht spielen.

Troost spielte auch viermal für die niederländische Nationalmannschaft und war Teil der Auswahl, die 1988 die Fußball-Europameisterschaft gewann. Er gab sein Debüt am 9. September 1987 in einem Freundschaftsspiel mit Belgien. Dies endete mit einem unblutigen 0: 0 und Troost beendete die vollen neunzig Minuten.

Was sein Höhepunkt gewesen sein sollte, stellte sich als kleine Enttäuschung heraus. Die Europameisterschaft 1988 in Deutschland wurde von Orange gewonnen, Sjaak Troost war dort, spielte aber keine Minute. Diesmal hatte er sich gut vorbereitet. Nachdem er Gary Lineker (2: 2 gegen England) ausgeschaltet und die Nummer '3' erobert hatte, schien es kein Problem zu geben. Aber dann war da noch ein Frank Rijkaard, der Troost von der Basis aus spielte. Sicher nicht ungerechtfertigt, aber sauer für den Verteidiger von Feyenoord.

Sjaak Troost trat schließlich in nicht weniger als 397 offiziellen Spielen für Feyenoord an. Im Juni 1992 zog er sich im Alter von fast 33 Jahren endgültig vom Fußball zurück. Später wurde er kaufmännischer Leiter des Clubs. Im Januar 2018 wurde er Mitglied des Aufsichtsrats von Feyenoord, wo er Rob Sloterboom ablöste. Der ehemalige Verteidiger hat auch ein Geschäft in Vertrieb und Beratung; Sjaak Troost & Partners und er ist Direktor der Dirk Kuyt Foundation.

(Foto: Wikipedia)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »