Walter Waalderbos: rücksichtsloser Verteidiger mit einer weichen Kante

Walter "Wally" Waalderbos war ein Fußballspieler mit einem gut alliterativen Nachnamen. Darüber hinaus war er ein unverzichtbarer Verteidiger in einer erfolgreichen Klasse des FC Groningen, die den Verein in den 1970er und 80er Jahren von einem tristen Mittelmotor der First Division zu einem nationalen Sub-Topper machte. Mit den heldenhaften Europapokalbesetzern gegen Atletico Madrid und Internazionale als Höhepunkte. Spiele, die noch immer die Herzen vieler Fans des FC Groningen höher schlagen lassen, schlagen fast vierzig Jahre später. Doch Waalderbos hat die Erfolge nie wirklich genossen: "Ich war so darauf konzentriert zu gewinnen, dass es keinen Raum für Perspektive oder Entspannung gab."

Er muss einer der ersten Fußballer gewesen sein, über die ein Lied geschrieben wurde. "Wer weiß, wo Wally Waalderbos lebt" war eine Single aus einem der Europapokalspiele des FC Groningen in den 1980er Jahren. Waalderbos war eines der Aushängeschilder der Mannschaft, sein köstlicher Fußballname erledigte den Rest. Apropos: War es Walter oder war es "Wally" Waalderbos? Der mittlerweile 69-jährige ehemalige Verteidiger: "Der letzte klingt auf dem Fußballfeld besser, deshalb wurde er im Laufe der Karriere immer mehr zu Wally." Zum Ärger seiner Frau Wilma. Walter war nur Walter!

Walter und Wilma haben sich in ihren frühen Jahren in Enschede kennengelernt, sie war seine Unterstützung und Unterstützung. Wilma starb 1997.  "Sie wurde krank und starb innerhalb eines Jahres", sagt Waalderbos. Er spricht immer noch voller Wärme über sie. „Wilma ist mit mir von Enschede nach Deventer und dann nach Groningen gefahren. Das war nicht einfach für sie, aber sie tat es. Wilma war auch ein Verbindungsfaktor zu anderen Spielerinnen, sie nahm die anderen Damen mit ins Schlepptau. In einem Amateurclub, den ich nach meiner Karriere trainiert habe, sagten sie einmal zu mir: "Trainer, du kannst gehen, aber deine Frau muss bleiben." Schön, oder? " Jeden Tag gibt es immer noch einen Moment des Kontakts zwischen den beiden, als Walter auf ihr Foto schaut und sie begrüßt. Wilma spielt immer noch eine wichtige Rolle im Leben der Familie Waalderbos.

Es ist die weiche Seite eines Verteidigers, der dem großen Fußballpublikum als rücksichtslos bekannt ist. Diese nagelharten Duelle kämpften mit Hugo Sanchez, Allessandro Altobelli und Jesper Olsen. Zwischen den Zeilen musste Walter Waalderbos einem Sieg Platz machen. Zu Hause konnte er nach einer Niederlage drei Tage lang nicht genossen werden, sein Fanatismus kannte fast keine Grenzen. Obwohl dies für ihn, seine Familie und seine Teamkollegen nicht immer einfach war, war seine Mentalität ein dringend benötigter und vielleicht unverzichtbarer Faktor für die Erfolge des FC Groningen in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren. Es ist nicht ohne Grund, dass sein Name immer noch zu den ersten gehört, die erwähnt werden, wenn es um die Erfolgsbildung der Zeit geht.

"Leichter Stürmer Typ Dick Nanninga"

Walter Waalderbos wird am 21. Juli 1951 geboren. Er macht die ersten Schritte auf einem Fußballfeld in seiner Heimatstadt Enschede. Über Enschede Boys und Lingen in Deutschland landete er im Alter von 24 Jahren bei Go Ahead Eagles, wo er unter dem legendären Wiel Coerver trainierte. 1977 unterschreibt er einen Vertrag beim FC Groningen. Als Stürmer. Der Vorsitzende Renze de Vries präsentiert ihn als "leicht erreichbaren Stürmer Typ Dick Nanninga". Bald setzt Trainer Theo Verlangen Waalderbos als Ersatz für den verletzten Henk Cornelis in den Rücken. Die Waalderbos mit dem rechten Fuß werden niemals von hinten verschwinden und mit dem Karel Hiddink mit dem linken Fuß werden sie jahrelang ein fast unpassierbares Verteidigungsduo bilden.

FC Groningen in der Saison 1982/83; hintere Reihe von links nach rechts Ronald Koeman, Henk de Haan, Rob McDonald, Willem Schokker, Otto Halmingh und Walter Waalderbos, mittlere Reihe von links nach rechts. Theo Verlangen, Karel Hiddink, Erwin Koeman, Ronald Steenge, Ron Jans, Jan van Dijk und Johnny Visser, erste Reihe von links nach rechts. Theo Keukens, Anne Mulder, Rob de Blois, Pieter Beuzenberg, Johan Tukker, Steve Goble und Herman Dieterman. (Foto: Gerard Til, Archiv Groningen)

Vom grauen Mittelmotor in der Eerste Divisie bis zum stabilen Sub-Topper in der Eredivisie

Dies sind die mageren Jahre nach der Gründung des FC Groningen im Jahr 1971. Der Club ist nicht mehr als ein grauer Mittelmotor in der Eerste Divisie. Unter anderem mit Waalderbos in den Reihen werden Erfolge erzielt, nach denen sich die Stadt und Ommeland gesehnt haben. Unter der Leitung des farbenfrohen Vorsitzenden Renze de Vries und des Trainers Theo Verlangen wird die Beförderung erstmals 1980 durchgeführt. In der Stadt Martini beginnt ein Volksfest. Nachdem sich der Verein Anfang der 1980er Jahre ebenfalls fest in der Top-Liga etabliert hatte, war auch der europäische Fußball gesichert. In Groningen wird eine 1: 2-Niederlage mit einem köstlichen 3: 0-Sieg beseitigt. Die Fußballstars von Madrid tropfen mit dem Schwanz zwischen den Beinen aus einem wirbelnden Oosterpark, in dem sich die Groninger fast unbesiegbar fühlen. Die große Internazionale wird dann 2: 0 von der Matte gespielt, aber am Ende erweisen sich Allessandro Altobelli und Co im Rückspiel mit 5: 1 als zu groß.

Bereits Ende der 1970er Jahre hatte Waalderbos vorausgesagt, dass die Auswahl des FC Groningen erfolgreich sein könnte, die Brüder Koeman haben noch nicht einmal ihr Debüt gegeben. "Ich hatte bald das Gefühl, dass dieses Team erfolgreich werden könnte", sagte Waalderbos. „Hier gab es so eine gute Ernte. In Bezug auf Alter, Talent, Zusammengehörigkeit und Bindung zum Publikum. Es war eine perfekte Mischung. Viele Leute haben mich ausgelacht, als ich das vorhergesagt habe, aber es war richtig. “

In diesen Jahren hat das Team des FC Groningen mehrere bekannte Namen, wie die Brüder Koeman, Ron Jans, Rob McDonald, Anne Mulder, Ronald Steenge, Peter Houtman, Leen Swanenburg, Fandi, Theo Keukens, Steve Goble, Jan van Dijk und Jacques van Loon und Henk de Haan. Waalderbos bildete mit Karel Hiddink das Herz der Verteidigung. „Karel und ich haben uns gut ergänzt“, erklärt Waalderbos. „Karel war eher ein Fußballer, stark aufgebaut. Ich war der Breaker, stark und spielte mit Charakter. Du musstest mich zehn Mal passieren, sonst würdest du mich nicht los. “

"Hugo Sanchez schlug mir in den Bauch und stellte sich dann mit seinen eisernen Nieten auf meine Zehen."

Die Streikenden aus den achtziger Jahren können es wissen. Jesper Olsen zum Beispiel. "Diese Göre wollte an mir vorbei. Dann gab ich ihm einen Ellbogen. Der ganze Ajax-Stand kam herunter, wütend, dass sie es waren! “ Waalderbos kämpfte auch mit einem damals jungen Angreifer von Atletico Madrid, Hugo Sanchez, gegen heldenhafte Duelle. „Es hat mich sofort in den Bauch geschlagen. Dann stand er mit seinen eisernen Nieten auf meinen Zehen. “ Waalderbos war nicht beeindruckt, der Mexikaner bekam keinen Fuß auf den Boden. Über Walter konnte man sich nicht lustig machen, egal ob man beim FC Vlaardingen oder bei Atletico Madrid spielte.

Waalderbos behauptet sich auch offensiv. Trainer Theo Verlangen erlaubte ihm, an Ecken nach vorne zu kommen. Beim legendären 5: 5 gegen Ajax im Meer verlässt er Ajax-Torwart Piet Schrijvers ohne Chance mit einem knallharten Kopfstoß. Seine Qualitäten, seine Führungsqualitäten und sein Siegercharakter sind ein unverzichtbarer Bestandteil einer geschmackvollen Mannschaft des FC Groningen. Jüngere Jungen wie Koeman, Bud Brocken und Henk Veldmate ziehen sich an ihm hoch und können sich in vollen Zügen amüsieren.

CV-Mechaniker, PTT und ein Schuhgeschäft

Der Fußballer Walter Waalderbos. (Foto Elmer Spaargaren, Archiv Groningen)

Als professioneller Fußballspieler führte Waalderbos ein geschäftiges Leben. Wie viele Kollegen war er semiprofessionell. Er wurde zum Heizungsingenieur ausgebildet, trat später der PTT bei und betrieb anschließend ein Sportgeschäft in der Van Lenneplaan in Groningen neben der Cafeteria des Kollegen Sip Bloemberg. 1985 muss er das Sportgeschäft schließen. Die geschäftlichen Sorgen kosteten ihn so viel Kopfschmerzen, dass er sich nicht mehr voll auf den FC Groningen konzentrieren kann. Er geht nach Emmen, der zum ersten Mal Profifußball spielt. Trainer Theo Verlangen bringt ihn als Nestor dazu, den neuen Profis die Tricks des Handels beizubringen. Es wird ein schönes Ende der langen Karriere von Waalderbos sein. Und ein Auftakt zu einer Karriere als Trainer bei verschiedenen Amateurclubs im Norden, nachdem er sich erstmals 1894 bei den Amateuren von Achilles aus Assen reduziert hatte. Nach seiner Karriere wird Waalderbos weiterhin in der Schuhindustrie tätig sein, unter anderem als Filialleiter von Scapino. Heute geht Walter zusammen mit seinem neuen Partner Aaltje in den Ruhestand.

"Die Spiele gegen Inter und Atletico waren großartig, aber ich habe die Ereignisse mehr genossen."

Trotz einer guten Karriere gab es für Waalderbos keine wirkliche Freude – sein Akzent von Twente ist immer noch deutlich hörbar – überhaupt nicht. Seine Siegesserie und sein ultimativer Fokus störten ihn.  "Die Spiele gegen Inter und Atletico waren großartig", sagt Waalderbos, "aber ich war immer so beschäftigt, zu gewinnen, fit zu bleiben, meinen Platz zu behalten und mich zu stärken, dass es keinen Raum für Perspektive oder Entspannung gab." Denken Sie daran, dass der Druck auf einen professionellen Fußballspieler hoch ist. Ich habe die Ereignisse um mich herum mehr genossen. Die Werbeparty 1980 oder die Ausbildung von Fußballspielern bei Emmen zu dieser Zeit. “

"Das Beste ist, dass wir dem FC Groningen nach schwierigen Jahren Prestige verliehen haben."

Mehr als dreißig Jahre nach seiner Karriere ist Waalderbos immer noch auf der Straße bekannt und erinnert an die Europapokalspiele. Insgeheim ist er ein bisschen stolz auf die Erfolge, die er mit dem "Pride of the North" erzielt hat: "Das Beste ist, dass wir dem Verein nach schwierigen Jahren mit Aufstieg und europäischem Fußball wieder Prestige verliehen haben. Ein stabiler Platz im Profifußball, von dem der Verein immer noch profitiert. “

Text: Maarten van Wieringen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »