Yuri Nikiforov (1970)

Yuri Valeryevich Nikiforov (16. September 1970) war ein Verteidiger aus der Ukraine, der in den Niederlanden für PSV und RKC spielte. Der robuste Korb spielte auch mit dem spanischen Sporting Gijon und den japanischen Urawa Red Diamonds, begann aber seine Karriere in seiner Heimatstadt Odessa.

Am Schwarzen Meer wurde Nikiforov vom FC Chornomorets Odessa trainiert, aber er gab hier nicht sein Debüt im Profifußball. Er tat dies mit seinem Mitbürger SK Odessa, wo er 1987 seinen ersten Auftritt in der ersten Mannschaft hatte. Nachdem Nikiforov in der Saison 1988-1989 für Dinamo Kiev gespielt hatte, kehrte der Stopper in diesem Jahr nach Odessa zurück und spielte für den Verein, der ihn trainiert hatte, den FC Chornomorets. Mit diesem Verein nahm Nikiforov 1993 am ersten Wettbewerbsjahr der unabhängigen Ukraine teil. Mit einem dritten Platz gelang es ihm, sich für den UEFA-Pokal zu qualifizieren.

Nikiforov war inzwischen auch international geworden, konnte aber aufgrund des damaligen politischen Klimas häufig wechseln. Am Ende spielte er für drei Nationalmannschaften. 1992 bestritt er ein Länderspiel mit der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), mit dem er 1992 zur Europameisterschaft ging. Der Verteidiger kam während des Turniers, in dem er unter anderem die Niederlande in der Gruppenphase traf, nicht ins Feld. Dies stellte sich auch als Endpunkt heraus. Ebenfalls 1992 bestritt Nikiforov ein Länderspiel für die Ukraine. Danach entschied er sich für Russland, für das er noch 55 Mal spielte. Er nahm auch an den Weltmeisterschaften 1994 und 2002 und an der Europameisterschaft 1996 teil.

Unmittelbar nach dieser Europameisterschaft wechselte Nikiforov nach Spanien. Sporting Gijon nahm den Verteidiger auf, nachdem er drei Jahre für Spartak Moskau gespielt hatte. Er blieb zwei Spielzeiten in Spanien, denn nach dem Abstieg von Gijon aus der Primera Division übernahm ihn der PSV 1998. In Eindhoven sicherte sich Nikiforov sofort einen Startplatz und spielte unter anderem mit Ruud van Nistelrooy und Abel Xavier.

In vier Spielzeiten bestritt Yuri Nikiforov 96 Spiele und wurde zweimal niederländischer Meister. Im Jahr 2002 wechselte Nikiforov für eine weitere Saison zu RKC Waalwijk, um seine Karriere 2004 bei den japanischen Urawa Red Diamonds zu beenden.

(Foto: Wikipedia).

Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »