KENTUDEZENOG

Robert 'Robbie' Bernard Fowler (1975)

Robert 'Robbie' Bernard Fowler (9. April 1975) ist vor allem als Liverpooler Spieler bekannt. Aber kennen Sie alle anderen acht Clubs, die dieser angreifende Spice Boy trug das Hemd von?

Sie sagen Robbie Fowler, Sie sagen höchstwahrscheinlich Liverpool. Aber Fowler würde schließlich für insgesamt neun Vereine spielen. Wenn Sie wissen, wie man sie alle auflistet, sind Sie ein eingefleischter Kenner! Liverpool, Leeds United, Manchester City, Cardiff City und Blackburn Rovers könnten noch erfolgreich sein, aber wenn Sie mit North Queensland, Perth Glory und… Muangthong United: ein Tonrausch!

Fowler hatte auch eine geringere Seite: Er geriet mehrmals in Verruf, vor allem 1999, als er ein Tor gegen everton FC am 3. April 1999 feierte, indem er die Torlinie "schnüffelte", als wäre es Kokain. Obwohl es sich um eine Aussage über falsche Verdächtigungen handelte, wurde Fowlers Verhalten nicht gewürdigt; eine Geldstrafe und eine Aussetzung waren die Folge. Außerdem hatte er die zweifelhafte Ehre, mit Steve McManaman als "Spice Boy" durchs Leben zu gehen. Das liegt daran, dass sie den Namen hatten, sich wie Playboys zu verhalten. Kurzum: Fowler wird nicht in der Liste der "langweiligen Fußballer" erscheinen.

Wo es begann
Aber zurück zum Anfang. Robbie begann seine Profikarriere in seiner Heimatstadt, beim FC Liverpool, wo er in den ersten beiden Spielzeiten kein einziges Ligaspiel bestritt. Fowler debütierte 1993 in der ersten Mannschaft. Er zeichnete sich durch seine Zweibeiner und seine Schnelligkeit aus; eine natürliche. Drei Spielzeiten in Folge erzielte er mehr als 30 Tore. Höhepunkt war das Jahr 2001, als Liverpool den FA Cup, den League Cup, den UEFA Cup und den UEFA Super Cup gewann. Dann fiel das Schicksal: eine schwere Verletzung. Sein vorderes Kreuzband brach sich, während das Hinterteil brach und der Knorpel brach. Es ist schon schmerzhaft, wenn man es nur liest…

Wäre ihm diese schwere Knieverletzung erspart geblieben und hätte weiterhin in der gleichen Geschwindigkeit wie in seinen ersten vier, fünf Spielzeiten gepunktet, hätte er Alan Shearer als Allzeit-Torschützenkönig der Premier League finden können. Fowlers Durchschnitt war damals fast der gleiche wie Derer: 0,59 pro Spiel. Allerdings werden wir nie wissen, denn nach elf Spielzeiten bei Liverpool, Fowler verließ leeds United AFC für 11 Millionen englische Pfund.

In der ersten Saison bestritt er 22 Spiele in Leeds, West Yorkshire. Er war ziemlich gut, mit 10 Toren. Er spielte acht Spiele in der zweiten Saison und erzielte drei Tore. Nach zweieinhalb Spielzeiten bei Manchester City kehrte er nach Liverpool zurück. Hier hatten sie den 173 Zentimeter großen Angreifer nicht vergessen. Mit stehenden Ovationen wurde er wie ein verlorener Sohn hereingebracht. Die Erwartungen waren hoch.

Es war nicht verrückt an sich, aber nach einer Saison schaffte er es zurück nach Liverpool. Dreißig Spiele, in denen er acht Mal traf und seinen Namen zurückließ. Fowler machte einen Schritt zurück zum Meister Cardiff City FC. Aufgrund von Verletzungen kam Fowler jedoch nur selten zum Spielen. Und dann kam die Zeit des Club-Hoppings.

Clubhopper
Ab Sommer 2008 durfte er bei den Blackburn Rovers FC trainieren. Im September desselben Jahres unterschrieb der Verein einen Leistungsvertrag. Nach drei Monaten und ebenso vielen Spielen für den Verein verließ er. Im Sommer 2009 zog er nach Australien, wo er für North Queensland Fury unterschrieb. Bei diesem Verein gewann er einen Startplatz. In 26 Spielen traf er neunmal für den Verein. Fowler spielte im Juni 2010 für Perth Glory. Im Juli 2011 verließ er Muang Thong United in Thailand. Nach der Entlassung von Cheftrainer Henrique Calisto wurde er Cheftrainer. 2012 beendete er seine Fußballkarriere.

Fowler absolvierte auch 26 Länderspiele für England. In der Zeit von 1996 bis 2002 wurde er unter der Leitung von Nationaltrainer Terry Venables mehrmals zu seinem Auftritt für die "(The) Three Lions" berufen. Sein Debüt gab Robbie am 27. März 1996 im Freundschafts-Heimspiel gegen Bulgarien (1:0). Nach 76 Minuten füllte er für Les Ferdinand aus. Am Ende gelang es dem Mann aus und (vor allem) von Liverpool, das gegnerische Netz sieben Mal für sein Land zu finden. Das erste gegen Mexiko 1997 und vor allem in Ausstellungsspielen.

Kulturschnüffler
Auf den Knien schwebt ein Finger auf der Nase knapp über der Hinterlinie. Es ist das Bild, das Robbie Fowler für immer erhalten bleibt. Der Stürmer, der manchmal versucht war, verrückte Dinge zu tun und, sicherlich hin und wieder, zeigte, dass er guten Fußball spielen kann. Er war definitiv viel mehr als ein raunchy bad boy. Die ersten Jahre seiner Karriere hat er sicherlich überdurchschnittlich hinter sich. Aber was wäre, wenn er weniger ein Playboy gewesen wäre und mehr allein für den Fußball gelebt hätte? Wir werden es nie wissen…

Nach dem Fußball
Wir müssen Robbie nicht leid tun. Fowler wurde einer der reichsten Athleten Großbritanniens. Neben seinen Einnahmen aus dem Fußball verdiente er sein Vermögen im Pferdesport und auf Immobilien.

(Foto: Wikipedia)

Verder Bericht

Vorige Bericht

Laat een reactie achter

© 2020 KENTUDEZENOG

Thema door Anders Norén